Ein stressiger Arbeitsalltag, hektische Familiensituationen oder die eigene Person verloren? Raus aus dem Alltag, rein in die Erholung. Ein Wochenende, in dem es nur um dich geht. Finde deine innere Stimme wieder, trainiere deine Achtsamkeit, fülle deinen Wissensspeicher auf und reaktiviere deinen Körper!

Die Verbindung aus Yoga, Meditation und Reiten bietet dir einen optimalen Neustart, für was immer du ihn auch brauchst. Ergänzt durch vollwertige, frische und leckere Mahlzeiten, sowie einige intensive Gespräche, sammelst du neue Kraft und Energie.

Ein Team aus einer Yogatrainerin, Reitlehrerin und einer Sozialpädagogin begleiten dich durch diese intensiven Tage. In einer angenehmen Atmosphäre verbringst du die Tage und Nächte im Reitstall Lindenhof. Warme Sonnenstrahlen, viel frische Luft und himmlische Ruhe ermöglichen deine optimale, ganz persönliche Weiterentwicklung.

Programm-Yoga-und-Pferd-Erholungstag-500-350

Inhalte/Konzept

  • Überblick

Grundsätzlich ist anzumerken, dass alle Programmpunkte als freiwilliges Angebot zu verstehen sind. Möchte ein*e Teilnehmer*in aus persönlichen Gründen bei einem Punkt nicht teilnehmen, so ist das absolut in Ordnung. Trotz eines Konzeptes wird permanent auf die Gruppendynamik geachtet und der Ablauf bei Erfordernis an die Bedürfnisse der Teilnehmenden angepasst.

Der Tag startet mit einer aktivierenden Yogastunde. Im Anschluss finden sich alle zu einem entspannten Frühstück zusammen. Nach der morgendlichen Mobilisierung und Stärkung treffen sich die Teilnehmer*innen zur Bodenarbeit. Nach dem Mittagessen treffen sich alle zum Gespräch. Hiernach haben die Teilnehmer*innen eine festgelegte Zeit für sich selbst. Am Nachmittag wird in Kleingruppen geritten. Nach einem kleinen Snack übt sich die Gruppe in Meditation. Beim gemeinsamen Abendessen lässt die Gruppe den Tag ausklingen. Das Abendprogramm wird mit jeder Gruppe individuell besprochen. Hier kann zum Bespiel eine Abendwanderung mit dem Pferd unternommen werden.

  • Yoga

Die Yogalehre schenkt uns die Möglichkeit, uns selbst besser kennen zu lernen und bewusster mit uns selbst umzugehen. In Verbindung mit Reiten ergibt sich dann die Chance, dass wir dann auch mit dem Pferd bewusster umgehen, sensibler kommunizieren und klarer in unserer Hilfengebung sind. Wir sprechen über unseren Körper mit Pferden, Grundvoraussetzung ist also ein feines Körpergefühl und eine ausgeprägte Feinmotorik. Die Yoga-Einheiten setzten ihren Schwerpunkt auf Atemarbeit und Mobilisierung wichtiger Körperregionen zum Reiten, ums so Blockaden abzubauen. Wichtig sind hierbei die Beindehnungen, Bewegungsfreiheit in der Hüftregion sowie eine geöffnete Oberkörperhaltung. Nebenbei wird in der Yogastunde auch Balance und Koordination gefördert, ebenfalls unabkömmlich beim Reiten.

  • Meditation

Im Grunde handelt es sich beim Meditieren um eine „einfache“ Achtsamkeits- und Konzentrationsübung. Meditation kann helfen auf die STOPP-Taste zu drücken. Der Schlüssel liegt darin, Gedanken loszulassen. Gedanken kommen selten von außen, sondern von innen. Wir selbst sind also die Macher unserer Gedanken und als solche können wir auch entscheiden, ob wir einen bestimmten Gedanken weiter verfolgen oder nicht. So können wir „lernen“ beim Reiten gezielt loslassen, ausgeglichen und achtsam auf die eigenen und die Bedürfnisse des Pferdes zu achten.

  • Reiten

In den drei gerittenen Einheiten sollen die Reiter*innen intensiv reiterliche Fortschritte machen. Es wird in Kleingruppen geritten (3 Reiter*innen, 3 Zuschauer*innen) und dabei auf persönliche, reiterliche Ziele hingearbeitet.

Motorische und physische Erfahrungen aus den Yogaeinheiten am Morgen sollen beim Reiten erweitert und intensiviert werden.

In den drei Bodenarbeit-Einheiten lernen die Teilnehmer*innen passend zu den Gesprächsthemen ihre eigene Körpersprache, Wahrnehmung und Wirkung zu kontrollieren und bewusst einzusetzen. Die Gruppe agiert hier zusammen, damit möglichst viele Perspektiven innerhalb der Gruppe aufgezeigt werden können.

Die zweistündige Wanderung mit dem Pferd soll den Teilnehmer*innen Zeit zur Selbstreflexion bieten, sowie zum gegenseitigen Austausch. (Optional)

  • Gespräche und Perspektivenaustausch

Neben der physischen und motorischen Entwicklung soll im Rahmen dieses Wochenendes auch die psychosoziale und emotionale Bildung vertieft werden. In drei übergeordneten Angeboten wird zunächst ein überblickartiger Vortrag gehalten, anschließend werden in der Gruppe die differenzierten Perspektiven der Teilnehmer*innen diskutiert. Dadurch wird der Horizont der Diskutierenden erweitert und bereichert. Durch diesen Schritt können die persönlichen Ressourcen des*r Einzelnen aktiviert und verwendet werden.

Die drei Themen sind:

  1. Veränderung und Entwicklung
  2. Wahrnehmung und Kommunikation
  3. Achtsamkeit und Selbstwert (Selbstreflexion)

Entsprechende Unterlagen erhalten die Teilnehmer*innen vor Ort, die Mitschriften und Perspektiven nach dem Wochenende per Mail.

Leistungen

  • Überblick

-Freitag bis Sonntag (3 Tage, 2 Nächte)

-Drei Tage mit unterschiedlichem Programm, zwei Nächte in der Holzhütte (Mehrbettzimmer) mit Warmwasserdusche

-Verpflegung: 2xFrühstück, 2x Mittagessen, 2x Snack, 2x Abendessen. Tee und Wasser durchgehend.

– Lehrunterlagen und Mitschriften per Mail/vor Ort inklusive

  • Yoga

3 Einheiten à 45 min

  • Meditation

3 Einheiten à 45 min

  • Reiten

3 Einheiten à 45 min Reiten; 3 Einheiten à 45 min Bodenarbeit;

1 Einheit Wanderung à 2 Stunden, Ausritt etc. (optional, je nach Bedürfnis)

  • Gespräche und Perspektivenaustausch

3 Einheiten à ca. 1 Stunde zu den Themen „Veränderung und Entwicklung“, „Wahrnehmung und Kommunikation“, „Achtsamkeit und Selbstwert (Selbstreflexion)“

Termin: 21.06.-23.06. (Freitag ab 19 Uhr)

Kosten: 225 €